Kundennah. Zuverlässig. Innovativ.

LACOS – Precision in Software

Qualität durch Erfahrung

Gestartet als 2-Mann-Betrieb im Jahr 1990, ist LACOS nunmehr ein mittelständisches Unternehmen, das als etablierter Software-Produzent innovative Precision-Farming-Lösungen für den Agrarsektor konzipiert. Über 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an drei Unternehmensstandorten sowie zahlreiche Kooperationen mit international agierenden Landtechnikherstellern unterstreichen diese kontinuierliche und erfolgreiche Positionierung im Markt.

Allem voran die langjährigen Erfahrungen im Bereich der mobilen plattformübergreifenden Entwicklungen bilden den Ursprung hochmoderner und fortschrittlicher Softwareanwendungen insbesondere für die Bereiche Precision Farming, Telematics, Fieldplanning und Robotics & Automation.

Qualität durch Know-how

Anwendungen von LACOS durchlaufen einen ganzheitlichen Prozess, beginnend bei der sorgfältigen, anwendungsorientierten Planung über kontrollierte Entwicklungsphasen bis hin zum umfassenden Qualitätsmanagement. Ein kreatives und interdisziplinär arbeitendes Team aus hochqualifizierten Spezialisten und erfahrenen Praktikern arbeitet stets an der Sicherung des Produkterfolgs und der Optimierung angewandter Prozessstrukturen. Im Sinne einer gezielten Projektrealisierung bieten detaillierte Bedarfsanalysen die Möglichkeit einer problemspezifischen Ressourcenzuordnung.

Qualität durch Kundennähe

Die Philosophie des Unternehmens LACOS heißt Kundenzufriedenheit durch Innovation und Nachhaltigkeit. Dieser gelebte Leitgedanke bildet das Fundament einer vertrauensvollen und somit erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen LACOS und seinen Kunden. Denn das Ziel ist der gemeinsame Erfolg.

Unternehmensgeschichte

Vom einfachen Zwei-Mann-Unternehmen zum etablierten Softwarespezialisten der Landtechnik.

  • 2023 Markteinführung LC:ONE als erstes LACOS ISOBUS-Display

  • 2023 Übergabe der Geschäftsanteile an Thomas Damme

  • 2023 Einstieg Christian Müller als Geschäftsführer in das Unternehmen

  • 2023 Gründung der Tochterfirma „LACOS AgSystems“ in Salzkotten

  • 2023 Auszeichnung Kununu „Top Company 2023“ _ 62 Mitarbeiter

  • 2023 Auszeichnung als „Bestes Ausbildungsunternehmen im Kreis Greiz“ von der IHK

  • 2022 Umsatzschwelle von 5 Mio. überschritten _ 54 Mitarbeiter

  • 2022 Auszeichnung Kununu „Top Company 2022“

  • 2022 Auszeichnung mit dem Thüringer Siegel für Gesunde Arbeit

  • 2020 Auszeichnung Bertelsmann Stiftung „Familienfreundlicher Arbeitgeber“

  • 2018 Die Umsatzschwelle von 4 Mio. wird erstmals überschritten _ 45 Mitarbeiter

  • 2018 Auszeichnung mit dem Innovationspreis „Agra Nova“

  • 2017 Auszeichnung mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ _ 43 Mitarbeiter

  • 2015 Ernennung Stephan Hubrich als Geschäftsführer

  • 2016 Eröffnung Außenstelle Jena mit 5 Mitarbeitern _ 40 Mitarbeiter

  • 2014 Umzug in neues Firmengebäude _ 30 Mitarbeiter

  • 2011 Silbermedaille zur Weltleitmesse für Landtechnik „Agritechnica“

  • 2011 Ernennung Thomas Damme als Geschäftsführer

  • 2009 Markteinführung BM-Logistik _ 21 Mitarbeiter

  • 2007 Erste Precision-Farming-Lösungen für landwirtschaftliche Terminals _ 12 Mitarbeiter

  • 2007 Silbermedaille zur Weltleitmesse für Landtechnik „Agritechnica“

  • 1997 Erste mobile Software für PalmPilot _ 8 Mitarbeiter

  • 1994 Erste mobile Software im Bereich TP _ 6 Mitarbeiter

  • 1991 Eröffnung Ladengeschäft für Computer und Zubehör _ 4 Mitarbeiter

  • 1990 Gründung LACOS Computerservice GmbH _ 2 Mitarbeiter

LACOS – Ein engagiertes Unternehmen

In der Region und über ihre Grenzen hinaus

Die Philosophie des Unternehmens LACOS zeichnet sich durch Innovation, Nachhaltigkeit, Kundenzufriedenheit und Mitarbeitersicherung aus. Das Engagement, diese Leitgedanken umzusetzen und in den Firmenalltag zu integrieren, wurde durch den Erhalt verschiedenster Auszeichnungen und Zertifikate bestätigt.

Durch innovative Ideen sicherte sich LACOS in den Jahren 2007 und 2011 jeweils eine Silbermedaille zur Weltleitmesse für Landtechnik „Agritechnica“.

Fachkräftegewinnung und -sicherung bilden für LACOS bedeutende Säulen in der Unternehmensführung. Interne Strukturen, Prozesse und Maßnahmen werden stets im Sinne der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ausgelegt.

Von der Idee bis zum fertigen Produkt – Alle Entwicklungsschritte der hauseigenen Softwareprodukte werden ausschließlich in den zwei deutschen Unternehmensstandorten realisiert.

Nachdem LACOS bereits im Jahr 2016 zu den Finalisten des Großen Preis des Mittelstandes gehörte, wurde das Unternehmen 2017 als eines von 30 Unternehmen bundesweit mit dem Mittelstandspreis ausgezeichnet. 

Gesundheit und Wohlbefinden der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer bilden für LACOS ein wichtiges Gut. Das betriebliche Gesundheitsmanagement engagiert sich anhand verschiedener Maßnahmen, um Arbeit, Organisation, Strukturen und Prozesse gesundheitsförderlich zu gestalten.

Die ISO 9001 Zertifizierung ist für LACOS ein bedeutender Baustein zur Sicherstellung und kontinuierlichen Verbesserung des gesamten Qualitätsmanagements.

LACOS wurde erneut für die Jahre 2022/2023 mit dem Siegel des Stifterverbands für die deutsche Wissenschaft e.V „Innovativ durch Forschung“ ausgezeichnet.

Einsparung von Ressourcen und Umweltschutz bilden für LACOS wichtige Themen. In jeder Phase, von der Entwicklung bis hin zum Versand, versuchen wir bewusst und nachhaltig zu handeln, um so unseren Beitrag zu leisten.

Seit über 20 Jahren bildet LACOS junge Menschen als IT-Spezialisten aus. Dabei stehen Qualität, Verlässlichkeit und Nachhaltigkeit im Mittelpunkt der Ausbildung. Auch 2022 sind wir wieder Partner der IHK und auf der Suche nach engagierten Nachwuchskräften.

Im Rahmen der Beratungsrichtlinie des Freistaates Thüringen erhält unser Unternehmen eine Förderung für Beratungen und Prozessbegleitungen. Diese unterstützen Strategien zum Aufbau und zur nachhaltigen positiven Entwicklung und Sicherung von KMUs. Die daraus resultierenden Ergebnisse und Handlungsempfehlungen werden in einem Beratungsbericht festgehalten. Die Förderung erfolgt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds Plus und aus Mitteln des Freistaats Thüringen.